Snickers-Torte

Mojn!

Wenn es um das Thema Halloween geht scheiden sich ja die Geister. Wir gehören eindeutig zu den Befürwortern und das nicht unbedingt nur wegen des Verkleidens, sondern weil man sich unter diesem Motto auch beim Backen wunderbar austoben kann (vielleicht erinnerst Du Dich noch an unsere Halloween Cupcakes von letztem Jahr). Diese Woche hatten wir unglaublich Lust eine Torte zu backen mit der wahrscheinlich besten Geschmacksrichtung, wenn es mal richtig schön schokoladig sein soll: Snickers, oder die unwiderstehliche Kombination aus Schoko, Karamell und Erdnuss.

Bei der Deko haben wir uns für kleine Gespenster aus Baiser entschieden, die Gesichter haben wir mit einem schwarzen Stift aus Lebensmittelfarbe gemalt. Wir haben uns tatsächlich direkt in sie verliebt!

Wie schmeckt’s? Saftige Schokoböden, dazwischen weiches Karamell mit gesalzenen Erdnüssen und dazu eine super weiche Schokobuttercreme.

Passt super zu? Mit der Deko auf jeden Fall zu Halloween! Ansonsten geht die Geschmacksrichtung immer.

Aufwand? Mittel – Hoch

Du brauchst:

Für die Schokoböden:

  • 290g Mehl
  • 100g weißer Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 55g Backkakao
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Zimt
  • 3 Eier
  • 200ml kalter Kaffee/Wasser
  • 200g Buttermilch
  • 175 ml geschmacksneutrales Öl

Für die Swiss Meringue Schokobuttercreme:

  • 3 Eiweiß
  • 125g weißer Zucker
  • 250g Butter, zimmerwarm
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL geschmolzene Zartbitterschokolade (ca. 100g)

Für die Füllung:

  • 100g weißer Zucker
  • 60ml Wasser
  • 120g Sahne
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 150g gesalzene und geröstete Erdnüsse

Und so geht’s:

  1. Wie immer empfehlen wir Dir die Böden bereits am Vortag zu backen, damit sie etwas fester und besser geschnitten werden können. Dafür den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und zwei Springformen mit 18cm Durchmesser mit Backpapier auskleiden und den Rand einfetten.
  2. Für den Teig Mehl, Backkakao, Backpulver und Natron in eine große Schüssel sieben. Zucker und Salz dazugeben. In einer weiteren Schüssel Eier, Kaffee, Buttermilch und Öl verrühren und zu den trockenen Zutaten geben. Alles zu einem glatten Teig vermengen und gleichmäßig in die beiden vorbereiteten Springformen geben. Die Kuchenböden für ca. 25 – 30 Minuten backen. Je nach Ofen brauchen die Böden unterschiedlich lang. Am besten gegen Ende der Backzeit die Stäbchenprobe machen.
  3. Für das Karamell Zucker und Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Dabei nicht umrühren und unbedingt dabei stehen bleiben, damit nichts anbrennt. Flüssiger Zucker wird sehr heiß, deswegen auf keinen Fall die Flüssigkeit probieren oder mit ihr in Berührung kommen. Wenn die Flüssigkeit ein wenig reduziert ist und eine schöne helle Kramellfarbe angenommen hat, den Topf vom Herd nehmen und vorsichtig die Sahne und das Vanilleextrakt unterrühren. Falls der Zucker klumpig werden sollte, den Topf wieder bei mittlerer Hitze erwärmen. So wird der Zucker wieder flüssiger und kann sich mit allem gut verbinden. Das Karamell in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.
  4. Für die Buttercreme das Eiweiß mit dem Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Wasserbad erwärmen. Dabei ständig rühren, damit das Eiweiß nicht stockt. Die Masse sollte ca. eine Temperatur von 60 Grad erhalten und alle Zuckerkristalle sollten aufgelöst sein. Das Eiweiß vom Herd nehmen und am besten mit der Küchenmaschine steif schlagen. Das geht auch mit einem Handrührgerät, allerdings muss hier sehr lange geschlagen werden und dies erfordert einiges an Geduld. Wenn das Eiweiß steif geschlagen ist und auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, die weiche Butter stückchenweise hinzugeben. Auch hierbei nicht die Geduld verlieren. Sollte die Masse zu flüssig oder klumpig erscheinen immer weiterrühren bis sie schön fluffig und glänzend ist.
  5. Die Schokolade für die Buttercreme über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle vorsichtig erhitzen und abkühlen lassen. Die flüssige Schokolade esslöffelweise zur Buttercreme geben. Je nach Geschmack kann hier in der Menge der Schokolade variiert werden, einfach zwischendurch probieren und sich an den perfekten schokoladigen Grad herantasten.
  6. Die Erdnüsse für die Füllung grob hacken und mit dem Karamell vermengen. Am besten auch hier das Karamell esslöffelweise zu den Erdnüssen geben. Die Erdnüsse sollten gut von dem flüssigen Karamell ummantelt sein, aber nicht in Karamell schwimmen.
  7. Nun geht es an das Schichten der Torte. Dafür die beiden Kuchenböden in der Mitte zerteilen. Sollten die Böden sich in der Mitte etwas wölben, sollte auch der obere Teil der Böden geglättet werden.
  8. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und ca. 2 Esslöffel der Buttercreme darauf verteilen und glattstreichen. Nun mit einem Spritzbeutel einen Ring an den äußersten Rand des Bodens spritzen, um einen Rahmen für die Füllung zu bilden. Nun ca. 2 Esslöffel der Erdnüsse gleichmäßig in dem Ring verteilen. Die Creme am Rand etwas von außen nach innen streichen und ein wenig mit den Erdnüssen verbinden. Darauf achten, dass nirgendwo allzu große Löcher entstehen. Nun den nächsten Boden daraufsetzen und die Schritte wiederholen.
  9. Abgeschlossen wird mit der unteren Hälfte eines Kuchenbodens. Dieser wird mit der unteren Seite nach oben auf die Torte gesetzt, um so einen glatten Abschluss zu erzielen. Die restliche Creme auf und an den Seiten der Torte verteilen und glatt streichen. Wir geben unseren Torten gerne einen Semi-naked-Look, da dieser kleine Fehler beim Einstreichen gerne verzeiht.
  10. Die Torte kann direkt verputzt werden. Solltest Du sie vorbereiten, kannst du sie in den Kühlschrank stellen. Vor Verzehr sollte sie Torte allerdings ca. eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank genommen werden, damit die Buttercreme nicht so hart ist.

Für die Geister haben wir 2 Eiweiß abgewogen und mit der doppelten Menge an Zucker, einer Prise Salz und etwas Vanilleextrakt steif geschlagen. Das steif geschlagene Eiweiß wird danach in einen Spritzbeutel gefüllt, der einfach nur abgeschnitten ist. Das Eiweiß auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen und im vorgeheizten Backofen bei 100 Grad für ca. 30 Minuten backen. Wenn Du eine genaue Anleitung sehen willst, kannst Du gerne auf unserem Instagramprofil in unseren Highlights unser Tutorial anschauen.

Die Kuchenböden bei dieser Torte sind eher fest und haben schon fast Brownie-Konsistenz. Solltest du eher leichte Biskuitböden bevorzugen schau gerne bei diesem Rezept vorbei. Dort haben wir super fluffige Schokoladenbiskuitböden gebacken. Die Mengenangaben für die Böden kannst Du einfach übernehmen, da auch bei diesem Rezept eine Springform mit 18cm Durchmesser verwendet wurde.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nachbacken und freuen uns über Dein Feedback. Bis zum nächsten Kuchendienstag,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s