Rotweinkuchen

Mojn!

Nur noch eine Woche und dann eröffnen hier in Hamburg schon die ersten Weihnachtsmärkte. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht, oder? Wir können es gar nicht glauben, das wir jetzt schon planen, was wir für Plätzchen backen wollen. Aber eigentlich können wir es gar nicht abwarten den ersten Glühwein dieses Winters zu trinken und dabei Spekulatius zu essen. Besonders hier in Hamburg gibt es an jeder Ecke einen Weihnachtsmarkt. Um uns die Wartezeit ein wenig zu verkürzen haben wir letzte Woche unseren Rotweinkuchen gebacken. Wie der Name schon verrät kommt Rotwein in den Teig. In Kombination mit ordentlich Zimt und Zartbitterschokolade bekommt man schon richtige Glühweingefühle. Wer keinen Alkohol verwenden möchte kann entweder auf alkoholfreien Rotwein zurückgreifen oder durch die gleiche Menge Kirschsaft ersetzen.

Wie schmeckt’s? Würzig und lecker schokoladig

Passt super zu? Verregneten Sonntagen

Aufwand? Einfach

Du brauchst:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 4 Eier
  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Backkakao
  • 125 ml Rotwein/Kirschsaft

Und so geht’s:

  1.  Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl ausstreuen.
  2. Die Schokolade fein oder grob hacken (je nach Vorliebe). Die Butter und den Zucker cremig rühren.
  3. Eier trennen. Eigelbe einzeln unter die Butter-Zucker-Masse rühren, bis keine gelbe Spur mehr erkennbar ist.
  4. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit Backpulver, Zimt, Kakaopulver und der gehackten Schokolade mischen.
  5. Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Rotwein unter die Buttercreme rühren.
  6. Die Eiweiße in einer weiteren Schüssel steif schlagen. Ein Drittel des Eischnees unter den Teig rühren, den Rest vorsichtig unterheben.
  7. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und für 30 – 35 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen – Wenn noch Teig an dem Stäbchen klebt muss der Kuchen noch ein wenig backen, wenn nicht, kann er aus dem Ofen.
  8. Nach dem Backen 10 Minuten ruhen lassen, dann aus der Form stürzen und auskühle

Als Variation könnten wir uns auch vorstellen Kirschen unter den Teig zu heben. Das bietet sich insbesondere an, wenn man auf den Rotwein verzichten möchte. Dann verwendet man Kirschen aus dem Glas und kann mit dem Saft den Wein ersetzen.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nachbacken und bis zum nächsten Kuchendienstag,

img_0073-1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s