Kürbiskuchen

Mojn!

Der Herbst ist da! Endlich kann man wieder kuschelige Pullover anziehen, heiße Schokolade trinken und lange Spaziergänge durch raschelndes Herbstlaub machen. Auf dem Wochenmarkt gibt es leckere, erntefrische Äpfel, Pflaumen und Kürbisse. Und nicht nur das Obst, das im Herbst Saison hat, kann man zum Backen verwenden, sondern auch das ein oder andere Gemüse. Diese Woche haben wir uns den Kürbis vorgenommen und einen super saftigen Kürbiskuchen gebacken. Beim Rezept haben wir uns von dem Backbuch von Cupcake Jemma inspirieren lassen. Generell haben wir das Gefühl, dass der Kürbis in England bzw. in den USA schon eher in süßen Speisen akzeptiert wird als hier in Deutschland. Aber genauso wie beim Karottenkuchen schmeckt man den Kürbis nicht wirklich heraus. Er sorgt hauptsächlich dafür, dass der Kuchen schön saftig wird und bringt alle Gewürze geschmacklich zusammen.

Getoppt haben wir unseren Kürbiskuchen mit einer Frischkäsecreme. Die frische der Creme harmoniert perfekt mit den warmen Gewürzen des Kuchens.

Wie schmeckt’s? Herbstlich

Passt super zu? Einem Sonntagnachmittag nach einem langen Herbstspaziergang

Aufwand? Einfach

Du brauchst:

Für den Kuchen:

  • 150 g Mehl
  • 95 g weißen Zucker
  • 95 g braunen Zucker
  • 1/2 TL gemahlenen Ingwer
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Natron
  • 1/4 TL Backpulver
  • 250 g Kürbispüree
  • 135 ml Öl
  • 2 Eier
  • Optional: Kürbiskerne

Für die Frischkäsecreme:

  • 50 g Butter
  • 150 g Frischkäse
  • 560 g Puderzucker

Und so geht’s:

  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Kastenform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Alle trockenen Zutaten, bis auf die Kürbiskerne, in einer Schüssel vermengen.
  3. Das Kürbispüree, die Eier und das Öl kurz miteinander verquirlen, bis alles mit einander vermengt ist.
  4. Nun die trockenen Zutaten zu den flüssigen geben und alles miteinander vermischen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  5. Den Teig in die Kastenform geben und auf mittlerer Schiene und für 50 – 55 Minuten backen oder der Kuchen die Stäbchenprobe besteht.
  6. In der Zwischenzeit für die Creme die Butter und den Frischkäse mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät auf höchster Stufe für 3 – 4 Minuten weiß schaumig aufschlagen. Den Puderzucker dazu sieben und noch mal für einige Minuten aufschlagen. Die Creme auf dem abgekühlten Kuchen verteilen.
  7. Als Topping kann man den Kuchen zum Beispiel mit Zimt und Zucker bestreuen. Wir haben uns dazu entschlossen Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett zu rösten, grob zu hacken und sie dann über der Creme zu verteilen. Die Kerne sorgen noch für ein bisschen Crunch.

Für das Kürbispüree kannst Du einen Hokkaidokürbis halbieren und entkernen. Beide Hälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Ofen bei 180 Grand Umluft backen, bis der Kürbis schön weich ist. Wenn der Kürbis abgekühlt ist, kannst du ihn mit einem Pürierstab pürieren. Wenn nötig, kann man auch noch ein wenig Wasser hinzugeben, falls der Pürierstab streiken sollte. Wir haben uns diesmal jedoch für die faule Variante entschieden und das Kürbispüree fertig gekauft. Gibt es in jeder Drogerie bei der Babynahrung.

Wir hoffen Du freust Dich genauso auf den Herbst wie wir und hast viel Spaß beim Nachbacken. Bis zum nächsten Kuchendienstag,

img_0073-1

Ein Kommentar zu „Kürbiskuchen

  1. Pingback: Chai Cupcakes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s