Hefezopf

Mojn!

Das Frühstück ist unsere liebste Mahlzeit am Tag. Es gibt nichts besseres als mit all seinen Lieben am Wochenende ausführlich zu frühstücken. Der Tisch wird schön gedeckt, die Brötchen werden frisch vom Bäcker geholt und der Kaffeeduft erfüllt die ganze Wohnung. Was für uns aber bei keinem langen Frühstück fehlen darf, ist ein fluffiger und noch warmer Hefezopf. Mit Butter und selbstgemachte Marmelade – ein Traum! Unser Hefezopf macht sich auch super als Mitbringsel, wenn das Frühstück nicht bei Dir stattfindet. Darüber freut sich bestimmt jeder Gastgeber.

Wenn Du ihn nach dem Backen luftdicht aufbewahrst oder in Alufolie einpackst, kannst Du ihn auch noch ein, zwei Tage später genießen. Frisch aufgetoastet kann man ihn auch super unter der Woche noch essen!

Wie schmeckts’s? Locker, luftig, leicht

Passt super zu? Einem ausgiebigen Frühstück am Wochenende

Aufwand? Einfach

Du brauchst:

  • 500g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1/4 Liter Milch
  • 60g Zucker
  • 80g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Und so geht’s:

  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auskleiden.
  2. Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Kuhle formen.
  3. Die Milch leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Diese Mischung zum Mehl geben und leicht vermischen, sodass ein Vorteig entsteht. Das kannst Du nun erst mal ein paar Minuten gehen lassen, bis sich Blasen in der Milch-Mischung bilden.
  4. In der Zwischenzeit kannst Du den Zucker und die Butter abwiegen. Beides mit dem Ei und dem Salz in die Schüssel geben und entweder mit den Händen oder mit der Küchenmaschine kneten. Wir kneten gerne zuerst mit der Maschine und danach mit den Händen, so bekommt man ein besseres Gefühl für den Teig. Klebt der Teig noch ein wenig am Schüsselrand, einfach noch ein wenig Mehl dazugeben.
  5. Den Teig an einem warmen Ort für ca. eine Stunde gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.
  6. Wenn der Teig gut aufgegangen ist, in 3 Stränge teilen und zu einem schönen Zopf flechten. Auf das Backblech geben und mit einem verquirlten Ei bestreichen. Nach Belieben kannst Du nun Hagelzucker oder gehackte Nüsse darüberstiegen.
  7. Der Hefezopf wird für 30 Minuten gebacken. Wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Stäbchen klebt, kann der Hefezopf aus dem Ofen geholt werden.

Viel Spaß beim Nachbacken und viel wichtiger beim Genießen! Bis zum nächsten Kuchendienstag,

Ein Kommentar zu „Hefezopf

  1. Pingback: Nusszopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s