Peach Pie

Mojn!

Oft werden wir gefragt, woher wir Inspiration für unseren Kuchendienstag bekommen, oder nach welchen Kriterien wir die Rezepte aussuchen. Meistens sind es tatsächlich Rezepte, die schon gefühlt unser ganzes Leben in unseren selbstgeschriebenen Rezeptbüchern stehen. Heute stellen wir Dir jedoch einen Kuchen vor, den auch wir zum ersten Mal ausprobiert haben. Besser gesagt handelt es sich dabei um einen klassischen amerikanischen Peach Pie. Auf Deutsch könnte man das wohl am ehesten mit Pfirsichkuchen oder -tarte übersetzen.

fullsizeoutput_1a2a

Inspiration haben wir uns hier von einem anderen Blog geholt, von Smitten Kitchen. Wenn wir neue Rezepte für unseren Blog testen, schwingt auch immer das Risiko mit, dass das Gebackene am Ende vielleicht nicht schmeckt. Aber bei uns kommt natürlich nur das auf den Blog, was in der Zubereitung Spaß macht und unseren Geschmackstest besteht. Und diese Kriterien hat der Peach Pie auf jeden Fall bestanden!

Wie schmeckt’s? Der Teig ist kaum süß, was aber perfekt zur süß-sauren Pfirsichfüllung des Pies passt.

Passt super zu? Kaffeeklatsch (aber welcher Kuchen passt da nicht), oder wenn man mal jemanden ein bisschen beeindrucken möchte (bei der Verzierung von gedeckten Kuchen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, wir haben uns hier für die schlichteste und klassischste Variante entschieden).

Aufwand? Mittel, der Teig ist etwas anspruchsvoll, weil er sehr temperaturempfindlich ist.

fullsizeoutput_1a20.jpeg

Du brauchst:

Für den Teig

  • 315 g Mehl (+ etwas Mehl zum Bestäuben der Arbeitsplatte)
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 225 g sehr kalte Butter
  • 235 ml sehr kaltes Wasser

Für die Füllung

  • 6-8 Pfirsiche (je nach Größe)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 100 g braunen Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • Etwas geriebene Muskatnuss
  • 3 TL Speißestärke

Für das Finish

  • 1 TL Milch oder Sahne
  • 1 TL Zucker

Und so geht’s:

  1. Für den Teig Mehl, Zucker und Salz mischen. Dann die sehr kalte Butter in Stücke schneiden und (am besten mit den Händen) mit dem Mehlgemisch verkneten. Das Wasser hinzugeben und zu einem festen Teig kneten. Den Teig in zwei Hälften teilen und jeweils mit Frischhaltefolie umwickelt, für mindestens eine Stunde, in den Kühlschrank legen.
  2. Für die Füllung müssen die Pfirsiche zunächst von ihrer Haut befreit werden. Dafür schneidest Du unten in die Pfirsiche ein Kreuz (aber nicht zu tief, nur bis kurz unter der Schale). Dann bringst Du in einem großen Topf Wasser zum Kochen und legst die Pfirsiche für etwa 2 Minuten hinein. Dann werden sie in einem eiskalten Wasserbad „abgeschreckt“. Nun kann die Schale abgezogen werden.
  3. Die geschälten Pfirsiche in kleine Stücke schneiden und mit den anderen Zutaten für die Füllung gut vermischen.
  4. Den Ofen auf 220 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  5. Die Arbeitsfläche sehr großzügig mit Mehl bestäuben und die erste Teighälfte darauflegen. Mit einem Nudelholz und ganz viel Geduld ausrollen, dabei immer wenden und umdrehen und aufpassen, dass der Teig keine Risse bekommt. Das Rezept ist für eine Pie Form mit etwa einem Durchmesser von 24 cm gedacht, also rollst Du den Teig am besten bis zu einem Durchmesser von etwa 30 cm aus.
  6. Dann legst Du den Teig in die Form und drückst ihn vorsichtig am Boden fest. Der Teig sollte dann etwa 2 cm über den Rand hängen.
  7. Nun kommt die Pfirsichfüllung auf den Teigboden.
  8. Die zweite Teighälfte wird jetzt genau wie die erste, auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche, ausgerollt. Daraus wird nun der Deckel des Pies gemacht. Hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wir haben unseren ganz klassisch gedeckt, dafür haben wir den Teig in lange Streifen geschnitten und auf den Pie gelegt.
  9. Wenn der Pie fertig gedeckt ist, wird der überschüssige Teig abgeschnitten. Den überhängenden Teig des Bodens etwas über den Kuchen legen und vorsichtig festdrücken.
  10. Bevor der Peach Pie gleich in den Ofen geht, bestreichst Du den Teig noch mit etwas Milch oder Sahne und streust etwas Zucker darüber.
  11. Bei 20 Minuten auf 220 Grad backen, dann die Temperatur auf 190 Grad reduzieren und weitere 30-40 Minuten backen.
  12. Wenn er abgekühlt ist, kann er aus der Form genommen werden.

fullsizeoutput_1a28.jpeg

Das Rezept ist eigentlich für einen großen Kuchen gedacht. Für unsere kleinen Pies haben wir das Rezept halbiert, das hat genau für vier Stück gereicht. Vanilleeis passt übrigens ganz hervorragend dazu!

fullsizeoutput_1a23

Viel Spaß beim Nachbacken und bis zum nächsten Kuchendienstag,

img_0073-1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s